franchise

News Franchise

02.01.17

Marketing – Das Bindeglied zwischen Anbieter und Kunde


Das Marketing spielt für Existenzgründer eine entscheidende Rolle, denn es beschreibt das Konzept einer ganzheitlichen, marktorientierten Unternehmensführung, welche die Bedürfnisse von Konsumenten analysieren und befriedigen muss. Durch die stetig fortschreitende Digitalisierung und die dadurch entstehenden Verkaufskanäle, gewinnt in den letzten Jahren vor allem die Vertriebspolitik an Bedeutung.

Quelle: Fotolia.de © vege

Vermarktung eines neuen Produkts

Wenn ein neues Produkt auf den Markt gebracht wird, sind vor allem die Analysen und Entscheidungen vor der Produkteinführung entscheidend, denn von ihnen hängt der wirtschaftliche Erfolg der Neuerung ab. Neben einer genauen Analyse der Branche und des eigenen Unternehmens spielen strategische Entscheidungen eine wichtige Rolle für die richtige Positionierung des eigenen Produkts. Denn eines ist sicher: Ohne die richtige Position im Markt scheitert das Projekt in jedem Fall. Dabei kommt es vor allem darauf an, sich von der Konkurrenz abzuheben und ein Alleinstellungsmerkmal zu finden. Dabei spielt nicht nur die Wettbewerbsmatrix nach Porter, welche sich auf die Preis- und Marktstrategie bezieht, eine wichtige Rolle, sondern die besonderen Eigenschaften des eigenen Produkts. Sobald die Positionierung definiert ist, können im Marketing-Mix alle Maßnahmen getroffen werden, um eine erfolgreiche Produkteinführung zu forcieren. Produkt-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationspolitik müssen auf die Erkenntnisse der vorherigen Analysen abgestimmt sein, denn sie bilden das Grundgerüst des Marketings. Im Folgenden soll die Vertriebspolitik auch im Hinblick auf ein erfolgreiches Franchising genauer betrachtet werden.

Direktvertrieb vs. Indirekter Vertrieb

Die Distributionspolitik ist eine der vier Säulen des Marketings dessen Stellschrauben die Verfügbarkeit und Erreichbarkeit des Produkts beeinflussen. Als Direktvertrieb wird dabei der Warenumschlag ohne Mittler verstanden. Das können zum Beispiel eigene Verkaufsstellen oder eine eigene Internetseite sein. Vor allem Letztere gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Einen Onlineshop zu erstellen setzt keine tiefgreifenden Fachkenntnisse voraus und ist innerhalb von Minuten eingerichtet. Der indirekte Vertrieb dagegen schaltet bewusst Mittler zwischen das eigene Unternehmen und den Konsumenten. So erreichen Produkte durch den Groß- und Einzelhandel zum Beispiel eine größere Reichweite. Der Nachteil dieser Vertriebsform ist, im Vergleich zum Direktvertrieb, jedoch, dass man nicht mehr die volle Kontrolle über die Steuerung des Distributionskanals besitzt und im schlechtesten Falle das Image der Marke leidet. Eine Vermischung dieser beiden Vertriebsformen ist das Franchising, welches hier im Detail erklärt wird. Für welche Vertriebsform man sich letztendlich entscheiden sollte, hängt von den eigenen Präferenzen, dem Produkt, der Zielgruppe und der Positionierung ab.



förderland
Wissen für Gründer und Unternehmer
foerderland.de bietet Informationen, News, Fachbeiträge zum Thema Unternehmensgründung.
www.foerderland.de
Linktipp
Gründer-Forum
Tauschen Sie sich mit Gründern und Experten zum Thema Franchising aus.

Diskutieren Sie mit!
Franchise-Messe
Franchise-Systeme
Hier finden Sie das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Details

förderland-Newsletter

aktuell, kostenlos!

Newsletter abonnieren